Allgemein

Neues Raffles Resort eröffnet auf den Malediven

By 14. Oktober 2019 No Comments

Ein Interview mit Olivier Larcher, dem General Manager des Raffles Maldives Meradhoo

Das Raffles Maldives Meradhoo im Gaafu Atoll ist eine der imposantesten Neueröffnungen auf den Malediven innerhalb des letzten Jahres. Wir haben uns mit General Manager Olivier Larcher getroffen, um direkt aus erster Hand zu erfahren, was dieses Hotel so besonders macht.

 

Olivier Larcher ist seit 1990 im Hotelgewerbe zu Hause. Im Jahr 2016 kam er zur AccorHotels-Gruppe, wo er nach einem Aufenthalt in China nun das Raffles Maldives Meradhoo als General Manager verantwortet. Der gebürtige Franzose mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung im Luxussegment (u.a. Belmond, Banyan Tree, Hilton) und einem steilen Karriereaufstieg vom Steward zum GM kennt die Wünsche und Bedürfnisse von Luxusreisenden wie seine eigene Westentasche.

Herr Larcher, schön mit Ihnen zu sprechen! Was macht aus ihrer Sicht das Raffles auf den Malediven zu einem einzigartigen Hotelkonzept?
Olivier Larcher: Das Raffles Maldives Meradhoo besteht nicht nur aus einer wunderschönen privaten Insel, sondern gleich aus zweien! Am südlichsten Zipfel der Malediven, im abgelegenen, unverfälschten Gaafu Alifu Atoll, finden Sie hier ein wahres Paradies für Strandliebhaber. Wir legen sehr viel Wert auf Privatsphäre und Klasse statt Masse – daher stehen auf der Hauptinsel lediglich 21 Villen und Residenzen. Nur einen kurzen Bootstrip entfernt befindet sich unsere „Overwater Island Experience“, die das Resort komplettiert. 16 großzügige Overwater-Villas laden hier ein, so nah wie möglich am Wasser Luxus und Naturnähe zu genießen.

Das Raffles Maldives Meradhoo ist recht weit von der Landeshauptstadt Malé entfernt. Das ist super für die Ruhe – aber hat diese Distanz auch Nachteile?
Oliver Larcher: Ich denke die Lage ist eine unserer größten Stärken. Wie schon angedeutet, sind wir das Atoll, was am weitesten entfernt von den großen Zentren ist. Hier stören keine großen Touristenmassen, hier sind die Riffe noch intakt. Für uns ist das ein absoluter Wettbewerbsvorteil. Unsere Kunden-Nische, dir wir ansprechen, sind diejenigen, die sich nach exakt jener Abgeschiedenheit und Intimität sehnen. Genau das können wir bedienen – und gleichzeitig kommt natürlich unser herausragender Service dazu. Alles, was es braucht, um den bestmöglichen Luxus zu kreieren, haben wir da – und im nächsten Schritt geht es uns vor allem darum, sehr intuitiv mit den Gästen zu agieren, emotional zu sein und wahre Verbindungen zu schaffen. Und das funktioniert hier wirklich hervorragend.

Und wie sieht es mit den Schnorchel- und Tauchangeboten bei Ihnen aus?
Oliver Larcher: Wir alle wissen ja, dass Schnorcheln und Tauchen ein Must-Do auf den Malediven ist. Das ganze Land verfügt über ein reichhaltiges Unterwasserleben, das wirklich alle Level an Wassersport-Enthusiasten anzieht – vom Anfänger bis zum Profi. Es gibt Fische in allen Formen und Farben, imposante Korallenriffe, Schildkröten, Rochen und sogar Haie zu entdecken. Bei uns im Raffles ist ein sogenannter „Marine Butler“ für jeden Gast verfügbar, der Sie liebend gerne mit auf Schnorcheltouren zu unseren zwei wundervollen Hausriffen nimmt. Gleichzeitig gilt das Gaafu Atoll als eines der tiefsten, unberührtesten und klarsten Atolle der Welt – ein wahres Mekka also auch für Taucher und solche, die es werden wollen.

Wie sieht es mit dem gastronomischen Angebot bei Ihnen aus? Für unsere Gäste ist das oft ein wichtiges Kriterium…
Oliver Larcher: Unsere Gäste haben Zugang zu einem Universum an kulinarischen Köstlichkeiten – eingebettet in eine tolle Bandbreite an gastronomischen Erlebnissen. Unser Küchenchef William Gunport sowie Food & Beverage-Direktor Mark Hibbett haben insgesamt fünf Restaurant- und Barkonzepte ausgearbeitet, die von bester internationaler Cuisine bis hin zum Feinsten, was die regionale maledivische Küche zu bieten hat, reichen. Und natürlich spielt auch das „Destination Dining“ bei uns eine große Rolle – also exquisite Dinners oder Lunches an den schönsten Orten unserer Inseln. Beispielsweise ein romantisches Dinner zu zweit bei Kerzenschein am Paradies-Strand vergessen die meisten Gäste ihren Lebtag nicht mehr.
Zu den Restaurant-Highlights gehört auf jeden Fall das „Thari“, wo unter anderem exzellente Meeresfrüchte angeboten werden und auch einmal in der Woche ein großes Fest gefeiert wird, an dem man sich nicht nur an maledivischen Speisen, sondern auch an der gesamten Kultur erfreuen kann. Auch im „Yuzu“ – einer innovativen Nikkei-Fusion aus japanischer und peruanischer Küche kommen nur nachhaltige Zutaten von einheimischen Bauern und Fischern auf den Tisch.
Und natürlich darf unsere wundervolle Long-Bar in dieser Auflistung nicht fehlen, die wirklich ganz tolle Weine und Champagner anbietet.

Das klingt fabelhaft! Was gibt es denn sonst noch zu erleben, was man auf keinen Fall im Raffles Maldives Meradhoo missen sollte?
Oliver Larcher: Da würde ich definitiv unseren Raffles Spa mit aufzählen. Er befindet sich direkt über dem Wasser auf der Strandinsel und bietet zum Beispiel hochpersonalisierte Gesichtsbehandlungen von Biologique Recherche, verjüngende Körperanwendungen von Aromatherapie-Experten sowie Signature-Maniküre- und Pediküre-Services an. Dazu kommen natürlich auch noch ein weitläufiges Gym für alle Fitness-Level, Yoga-Sessions mit Ozeanblick und unvergleichliche Jogging-Routen. Wir tun alles, dass unsere Gäste voll in den Einklang mit der Natur, aber auch mit sich selber kommen!

Herr Larcher, wir bedanken uns herzlich für das Gespräch!

Leave a Reply