Allgemein

Waldorf Astoria Ithaafushi – Alexander entdeckt für uns die neue Insel

By 16. März 2020 No Comments

Exklusiv für uns verbrachte Luxury Travel Creator @alexpreview einige Tage im neuen Luxus-Resort Waldorf Astoria Ithaafushi im Süd-Male Atoll.

 

Wochenlang hatte ich mich auf unsere Reise auf die Malediven gefreut – schließlich stand das neue Luxus-Resort Waldorf-Astoria Itaafushi auf dem Programm.

Unser persönliches Waldorf-Astoria-Abenteuer begann mit einem Yacht-Transfer auf die Insel Ithaafushi im Süd-Male Atoll. Und wenn ich Yacht-Transfer sage, dann meine ich nicht einen gewöhnlichen Bootstransfer mit einer Fähre oder einem Schnellboot, wie man es von anderen Maledivenresorts kennt. Nein – stattdessen wurden wir direkt zur größten Yacht im ganzen Hafen geleitet: Einem riesigen, kristallweißen Waldorf-Prachtstück, das uns zum Resort bringen sollte. Während die Gischt am Bug schäumte wurden wir direkt mit einem kleinen Buffet und Getränken verwöhnt – und die viel gerühmten Waldorf-Astoria Butler erfüllten uns auch darüber hinaus jeden Wunsch. Als wir nach etwa 30 Minuten Fahrt die Insel erreichten, begrüßte uns bereits das Team mit frischen Cocktails und kalten Erfrischungstüchern.

Na, dieser Start war schon einmal sehr vielversprechend.

Ob es so weitergehen würde?

 

Anscheinend! Denn als Nächstes stand der Einzug in unsere Villa auf dem Programm. Wir bezogen eine Grand Over Water Villa mit privatem Pool. Ich war erstaunt darüber, wie riesig das Zimmer im Vergleich zu den Zimmern der gleichen Preiskategorie in anderen Malediven-Resorts war.

Neben dem luxuriösen Schlafzimmer mit Bad und Kingsize-Bett gab es einen geräumigen Wohnbereich (wahnsinnig hohe Decken) und einen riesigen Außenbereich mit Hängematten, einem Pavillon sowie einem wunderschönen Infinity-Pool (der in allen Zimmerkategorien auf der Insel vorhanden ist). Was begehrt das Luxusreise-Herz mehr?

Gleichzeitig bietet das Waldorf Astoria wirklich für alle Bedürfnisse etwas. Von unserer Overwater-Villa hatten wir einen guten Blick auf die zwei Stella Maris-Villen. Auf Stelzen über dem Wasser und abgeschieden von allen anderen Villen stehen diese beiden Unterkünfte nicht nur für ein Höchstmaß an Privatsphäre, sondern offerieren gleich zwei Etagen mit unvergleichlichem Luxus. Mit Sicherheit eine super Wahl für Honeymooner, die auf der Suche nach etwas Besonderem sind, was es so sonst nicht auf den Malediven gibt…

 

Sehr dankbar bin ich außerdem für die exklusive Gelegenheit am nächsten Tag einen ersten Blick auf die Privatinsel “Ithaafushi Private Island” zu werfen.

Dieses Robinson-Crusoe-Island kann exklusiv für bis zu 15 Gäste gemietet werden kann und bietet alles an Facilities, was man sich nur wünschen kann: Vier Infinity-Pools, diverse Pavillons, ein eigener Spa – und sogar eine komplette Armada privater Resort-Mitarbeiter!

 

Als ein großer Fan von außergewöhnlicher Kulinarik (und ich würde sagen, meine Ansprüche sind nicht gerade gering) kann ich sagen: Auch an dieser so wichtigen Stelle wird das Waldorf Astoria auf den Malediven seinem Ruf vollends gerecht.

Insgesamt gibt es auf der Insel 11 Restaurants. Und jedes davon hat seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Charme sowie seine eigenen unvergesslichen Erinnerungen für die Geschmacksknospen. Zum Beispiel wäre da das “Terra”, ein kulinarisches Erlebnis wie kein anderes. Hier essen die Gäste hoch oben in den Baumwipfeln in kleinen Bambus-Nestern. Alleine diese Erfahrung sollte einen Eintrag auf jeder Bucket-List für Malediven-Urlauber wert sein…

Besonders herausgestochen haben in meinen Augen außerdem das chinesische Restaurant “Li Long” mit fabelhafter Mandarin-Küche (unbedingt die Beijing-Duck probieren – der Wahnsinn!) und das “Yasmeen”, das einem traditionellen, syrischen Dorf nachempfunden ist.

 

Mein ganz persönliches Lieblingsrestaurant war allerdings “The Ledge”. Konzipiert wurde dieses Beach-Restaurant von Dave Pynt (jener mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Koch, der für sein Grill-Restaurant Burnt Ends in Singapur bekannt ist).

Hier wird eine tapas-ähnliche Auswahl an Speisen geboten, die alle auf Pynts berühmter Spezial-Grilltechnik beruhen. Jedenfalls schmeckt das Essen genauso gut, wie es während der Zubereitung schon aussieht (es lohnt sich ein Blick in die offene Küche!). Ich habe noch nie zuvor einen so guten Cheeseburger gegessen!

Außerdem war ich überaus beeindruckt von den vielen Möglichkeiten, die das Waldorf Astoria für Kinder bietet. Der Waldorf Young Discovery Park unterhält Kinder stundenlang mit einem umfangreichen Programm an Aktivitäten sowie einem eigenen Wasserpark.

Egal ob für Honeymooner, Paare, Alleinreisende oder auch Familien: Ich bin mir sicher, dass jeder hier in diesem Resort und mit seinem aufmerksamen und stets lächelnden Personal hervorragend aufgehoben ist…

 

Weitere Höhepunkte waren darüber hinaus der Wellnessbereich oder das Schnorcheln im fischreichen Hausriff, dass ich direkt von meiner Overwater-Villa aus erreichen konnte. Was ist das bitte für ein Luxus?

Alles in allem kann ich resümieren: Das Waldorf Astoria Ithaafushi gehört für mich zu den schönsten Resorts, die es auf den Malediven zu erleben gibt. Vor allem die Kombination der einzelnen Wohlfühl-Elemente (Wohnen, Kulinarik und Erlebnisse) war für mich eine wunderbare Gesamt-Komposition, die diese Tage für mich unvergesslich gemacht haben.

 

Herzlichst,

Ihr Alexander Williamson

Hier finden Sie ultimativen Luxus in seiner Formvollendung!

Alexander Williamson

Alexander Williamson (@alexpreview) ist ein Luxury Travel Influencer aus Hamburg. Mehr als 240.000 Luxusreiseliebhaber verfolgen seine Inhalte von den schönsten und außergewöhnlichsten Destinationen und Reiseerlebnissen der Welt regelmäßig auf Instagram. Mit seiner Passion sowohl für das Reisen als auch für die Fotographie schafft er es auf unnachahmliche Weise den Zauber der Augenblicke für seine Follower festzuhalten. Außerdem vertrauen führende Luxusreisemagazine wie Condé Nast Traveler, Travel & Leisure oder Forbes Travel Guide auf seine Dienste.

Leave a Reply